| Seiten├╝bersicht | Impressum | Datenschutz |

Mechatroniker/-in für Kältetechnik:

Ein junges Handwerk...für junge Leute!


Das Kälteanlagenbauer Handwerk wurde 1978 als eigenständiges Vollhandwerk vom Gesetzgeber anerkannt. Damit zog der Gesetzgeber die Konsequenz aus der technischen Entwicklung und der wachsender Bedeutung dieses innovativen und volkswirtschaftlich äußerst bedeutsamen Handwerks, das aus dem heutigen Wirtschaftsleben nicht mehr wegzudenken ist.
Bei der KÄLTE-KLIMA Firmengruppe starten jedes Jahr mehr als 10 junge Leute ihre Ausbildung zum/zur Mechatroniker/in für Kältetechnik und damit in eine vielseitige und abwechslungsreiche duale Berufsausbildung in einem modernen Handwerksberuf mit Zukunft. Wie kaum eine andere Branche glänzt unser Gewerbe seit Jahren mit stetigen Wachstumsraten, der Bedarf an Mitarbeiter/innen war noch nie so groß.

Berufsaussichten:
"Viele Arbeitsplätze können nicht besetzt werden, weil geeignete Fachkräfte fehlen...", so lautet die Aussage der Bundesfachschule Kälte-Klima-Technik in Maintal. So sind in 2.000 Betrieben rund 20.000 Mitarbeiter beschäftigt. Deren Nachwuchsbedarf beträgt ca. 2.000 Auszubildende des Kälteanlagenbauer-Handwerks.

Ständig neue Einsatzgebiete und die fortschrittliche Entwicklung in Richtung High-Tech beeinflussen die Kälte-Klimatechnik überaus positiv und geben dem Nachwuchs gute Chancen.

Für junge Mechatroniker/-innen für Kältetechnik bietet dieser Spezial-Beruf Existenz- und Aufstiegsmöglichkeiten als Geselle, Montageleiter, Meister, Techniker, Dipl-Ing. (FH).

Wie wird man Mechatroniker/-in für Kältetechnik?
In einem anerkannten Kälteanlagen Meisterbetrieb erhält der/die Haupt- und Realschulabgänger/-in eine dreieinhalbjährige Ausbildung. Während dieser Zeit erlernt er/sie alle praktischen Kenntnisse und Fertigkeiten, die für den erfolgreichen Berufsabschluss benötigt werden.

Lehrgänge der überbetrieblichen Unterweisung runden die Kenntnisse und die Fertigkeiten in der Ausbildung zum/zur Mechatroniker/-in für Kältetechnik ab.

Die Ausbildung zum/zur Mechatroniker/-in für Kältetechnik erfolgt an unseren sechs Standorten in Hameln (Niedersachsen), Northeim (Niedersachsen), Bielefeld (Ostwestfalen-Lippe), Dresden (Sachsen), Sandersdorf-Brehna (Sachsen-Anhalt) und München/Ismaning (Bayern).

Nach bestandener Abschlussprüfung führen sie die Berufsbezeichnung Mechatroniker/-in für Kältetechnik. (bis zum Juli 2007 lautete die Berufsbezeichnung Kälteanlagenbauer/-in.)

Bei dem großen Bedarf an qualifizierten Nachwuchskräften fällt es nicht schwer, bei sehr gutem Verdienst sein Wissen und Können als Mechatroniker/-in für Kältetechnik einzusetzen.

Für die Weiterbildung zum/zur Meister/-in werden in verschiedenen Städten im Bundesgebiet theoretische Fortbildungs- und Vorbereitungskurse auf die Meisterprüfung durchgeführt. Die Fortbildungsmaßnahmen werden gefördert.

Über den zweiten Bildungsweg ist es dem/der Mechatroniker/-in für Kältetechnik möglich, die Fachhochschule zu besuchen und diese erfolgreich mit dem Diplom-Ingenieur (FH) abzuschließen.

Fertigkeiten und Kenntnisse:
  • Arbeitsschutz, Unfallverhütung, Brandschutz, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung
  • Umgehen mit Werk-, Hilfs- und Betriebsstoffen
  • Lesen technischer Zeichnungen, Anfertigen von Skizzen sowie Anwenden von Handbüchern und Tabellen
  • Instandhalten von Werkzeugen, Messinstrumenten, Maschinen und Geräten
  • Verlegen und Anschließen von Rohrleitungen, Anfertigen und Montieren von Konsolen, Bearbeiten von Werkstoffen
  • Überwachen der Betriebssicherheit von elektrisch angetriebenen Maschinen und Geräten sowie von Schweißanlagen
  • Zusammenbau und Anschließen der verschiedenen Komponenten von Kälte- und Elektroeinheiten
  • Inbetriebnahme, Warten und Instandsetzen von Kälteanlagen und kältetechnischen Einrichtungen
  • Messen und Prüfen, Regeln, Steuern und Justieren von Kälteanlagen und Steuer- bzw. Regelgeräten
  • Maßnahmen des Schall- und Korrosionsschutzes und der Isoliertechnik ausführen